Trinkwasseranlagen zur Nitratentfernung - BWT Best Water Technology 

BWT Trinkwasseranlagen zur Nitratentfernung

12.9.2010 8:00   Mondsee

Praxis-Anwendungsbeispiele für Membranverfahren

 

In einigen Gebieten Österreichs müssen verstärkt nitrathaltige Grundwässer zur Trinkwasserversorgung genutzt werden. Bislang wurde die Nitratentfernung vorwiegend mittels Ionentauschverfahren bewerkstelligt. Dieses Verfahren ist jedoch bei harten Wässern und hohen Nitratgehalten nicht einsetzbar, da in diesen Fällen zu viel Chlorid ins Trinkwasser eingebracht würde. Als Alternative kann die Umkehrosmose eingesetzt werden, welche z.B. zur Meerwasserentsalzung, Kesselwasseraufbereitung oder für Sterilisatoren seit Jahrzehnten bewährt ist.

 

Bei der Umkehrosmose wird ein Teil des Wassers nahezu vollständig entsalzt und mit Rohwasser gemischt, um die für Trinkwasser erforderliche Resthärte einzustellen. Abschließend wird das aufbereitete Wasser mittel UV-Bestrahlung desinfiziert. Neben dem Nitratgehalt werden auch die Härte und der Pestizidgehalt des aufbereiteten Wassers gesenkt. Die BWT Austria GmbH hat in den letzten Jahren diese Membrantechnik zur Trinkwasseraufbereitung im kommunalen und gebäudetechnischen Bereich erfolgreich eingeführt.

 

Projektbeispiel (ausgeführt in einer Reihenhaus-Wohnanlage im Marchfeld):

 

Das Brunnenwasser, mit dem die Wohnanlage gespeist wird, weist Grenzwertüberschreitungen der Parameter Nitratgehalt (101 mg/l) und Keimzahl (KBE) auf und ist deswegen nicht für die Verwendung als Trinkwasser geeignet. In der Aufbereitungsanlage wird der Nitratgehalt durch das Verfahren der Umkehrosmose mit nachgeschalteter Rohwasserverschneidung auf einen Wert von ca. 30 mg/lit. (einstellbar) gesenkt. Die Desinfektion erfolgt mittels nachgeschalteter UV-Desinfektionsanlage. Die Aufbereitungsanlage wurde für einen Wasserverbrauch von max. 7 m³/d bzw. 8,6 m³/h dimensioniert.

 

Die angewandten Verfahren sind für die Aufbereitung von Trinkwasser gemäß ÖLMB Codex B1 zugelassen. Die UV-Desinfektionsanlage ist gemäß den Anforderungen der ÖNORM lt. Ö–Norm M 5873-1, Ausgabe 2001-03-01 ausgestattet und durch den ÖVGW typgeprüft (Nr. W 1262)

 

Projektschema und -beschreibung

 

 

Das Aufbereitungsverfahren für den Gesamtwasserbedarf besteht im Wesentlichen aus folgenden Schritten:

 

  • Partikelfilter BF 12
  • Vordesinfektion UV80W80
  • Umkehrosmoseanlage Profil 3 AS offline
  • mengenproportionale Verschneideeinrichtung
  • Reinwasserlagertank PLT 5000
  • Reinwasserdrucksteigerungsanlage CRIE 5-8
  • UV-Desinfektionsanlage UV 100W100+E OTM
  • Elektroschalt- und Steuerschrank

 

 

Pressebilder  

 

 

BWT Umkehrosmoseanlage in Trinkwasserstandard